LEO, m., kastr., EKH, geb. 06/2023 (Spanien)

Mehr Katzen

Leo

Kater, kastr.

Alter: geb. 06/2023

Pflegestelle des Tierheims Albolote/Spanien seit Juni 2023

Leo ist der Sohn von Almu, und er wurde zusammen mit seiner Mutter und seinen fünf Geschwistern in einem Karton in einem Park ausgesetzt, als er knapp zwei Wochen alt war. Der kleine Leo muss zunächst etwas Vertrauen fassen können, um zu zeigen, wie sein Wesen in Wirklichkeit ist. Er ist ein sehr verspieltes und aktives Katerchen, das einen mit einem Pfötchen anstupst, um zu zeigen, dass es Aufmerksamkeit haben möchte. Leo lässt sich streicheln, aber er hat einen etwas unabhängigen Charakter. Er liebt Katzenleckerchen und Feuchtfutter.

Leo hat nur wenig Kontakt mit Kindern gehabt, aber er macht keine bösen Gesten, sondern er beobachtete sie neugierig von weitem. Aus diesem Grunde meinen wir, falls in seinem zukünftigen Zuhause Kinder vorhanden wären, so sollten diese, vor allem zu Anfang, den Freiraum des Katers respektieren und Geduld mit ihm haben. Beim Tierarzt gibt es mit Leo keine Probleme. Man kann mit ihm umgehen und die notwendigen Behandlungen vornehmen.

Nach einer kurzen Gewöhnungszeit kann Leo sowohl mit anderen Katzen als auch mit katzenverträglichen Hunden zusammenleben.

Leo kann sich an jede Art von Familie gewöhnen, die etwas Geduld mit ihm hat und ihm seinen Raum lässt. Er kann in einer Wohnung oder in einem Haus leben. Zurzeit lebt er in einer Wohnung ohne Zugang ins Freie und wir meinen, dass es so besser für ihn ist, denn aufgrund seines etwas schreckhaften Wesens könnte ihm sonst etwas zustoßen.

Leo ist ist gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert und ist negativ in FIV und FelV.

Aufenthaltsort:

Pflegestelle in Granada, Spanien seit 06/2023

Informationen zum Tierheim Albolote:

Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 100 Hunde und ca. 50 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben – aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:

Tierschutzverein Asociación Amigos de los Animales

Albolote/Granada (Spanien)

E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com

Mehr Katzen in Not

Advertismentspot_img

Katzen in Not