KENIA, w., kastr., EKH, geb. ca. 01/2019

Mehr Katzen

KENIA tauchte vor etwa drei Jahren in einer Katzenkolonie auf, wo sie noch eine junge Katze war. Dort musste sie mit anderen Katzen ums Überleben kämpfen. Ein Landstreicher kümmerte sich um sie alle. KENIA war immer unabhängig, da sie nicht dort geboren wurde und sich selbst einen Platz schaffen musste, um zu überleben. Als eine unserer Freiwilligen die Kolonie entdeckte, fing sie an, die Tiere zu füttern und routinemäßig zu kastrieren, weshalb ihr das Ohr eingeschnitten wurde.

Nachdem die meisten Katzen aus dieser Kolonie gerettet wurden, ist nun endlich auch sie an der Reihe. Sie konnte problemlos aufgenommen werden, denn sie ist eine sehr freundliche und verschmuste Katze und wartet in einer Pflegestelle darauf, ein dauerhaftes Zuhause zu finden.

KENIA ist eine sehr zutrauliche Katze. Sie liebt es, gestreichelt zu werden, am Bauch berührt zu werden, sie legt sich auf den Bauch und schnurrt unaufhörlich. Sie sucht die Hand des Menschen, um sich streicheln und kraulen zu lassen. Sie macht nie eine böse Geste, selbst in unangenehmen Situationen wie beim Tierarzt ist ihr Verhalten vorbildlich, denn sie wartet geduldig, um geimpft oder untersucht zu werden.

Sie liebt es, sich in ein Bett zu legen und eine Lücke zwischen den Laken zu suchen, sie sucht die menschliche Wärme und den Hautkontakt. Und sie schnurrt vor Vergnügen und wälzt sich auf dem Bauch hin und her.

Gegenüber anderen Tieren ist sie sehr unabhängig, sie zeigt keine Aggressionen und gerät nicht in Schwierigkeiten, aber sie bevorzugt menschliche Gesellschaft. In ihrer Pflegestelle lebt sie mit mehreren Katzen zusammen, mit denen sie ihren Platz teilen kann, aber auf diese achtet sie nicht. KENIA lebt auch mit einem Hund zusammen, mit dem sie ein friedliches und positives Zusammenleben hat, aber sie verhält sich genauso unabhängig wie mit den Katzen.

Wir denken, dass sie sich sehr gut mit Kindern vertragen wird, da sie eine wirklich liebe und freundliche Katze ist, in der die Kleinen eine liebevolle Bezugsfigur finden werden.

KENIA ist eine aktive Katze, die gerne viel spielt, sie liebt Bälle, rennt durch den Flur und springt. Sie liebt es, hoch oben zu sein und sich in Höhlen und Löcher zu verkriechen, nicht um sich zu verstecken, sondern um ihre Ruhe zu finden.

KENIA kann auch von Menschen adoptiert werden kann, die noch keine Erfahrung mit Katzen haben, und die sich an ein Leben im Haus oder in einer Wohnung anpassen kann. Sie kann als Einzelkatze im Haus aufgenommen werden oder den Platz mit einer anderen Katze teilen, die ruhig ist.

Hunde, die an das Zusammenleben mit Katzen gewöhnt sind, wären ebenfalls willkommen.

KENIA liebt es, auf den Balkon zu gehen, um sich zu sonnen, sie verbringt lange Stunden damit, die Straße, die Autos und die vorbeifahrenden Menschen zu beobachten, weshalb sie in ihrem zukünftigen Zuhause auch gerne die Möglichkeit hätte, nach draußen zu gehen, solange ihre Sicherheit garantier ist.

Sie ist eine saubere und ordentliche Katze, die vom ersten Moment an wusste, wie man das Katzenklo benutzt, und wie man Zeit allein zuhause verbringt.

KENIA ist negativ auf FIV und FeLV getestet und wird gechipt, geimpft und kastriert übergeben.

Informationen zum Tierheim Albolote:

Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 100 Hunde und ca. 50 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben – aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:

Tierschutzverein Asociación Amigos de los Animales

Albolote/Granada (Spanien)

E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com

Mehr Katzen in Not

Advertismentspot_img

Katzen in Not