DORI, w., EKH, geb. ca. 02/2020

Mehr Katzen

Die hübsche DORI tauchte eines Tages in einer Katzenkolonie auf und die Person, die sich um diese Kolonie kümmerte, hatte sie vorher noch nie gesehen. Vermutlich hatten ihre Besitzer sie dort ausgesetzt. DORI gewöhnte sich in der Kolonie aber nicht ein und nahm kein Futter zu sich, so dass die Betreuerin das Tierheim um Hilfe bat, um eine Pflegestelle für sie zu finden. Diese Pflegestelle wurde auch gefunden und DORI ging es sofort besser. Leider war die Pflegezeit begrenzt und nachdem DORI ihre Impfungen erhalten hatte, musste sie ins Tierheim einziehen, was zur Folge hatte, dass sie wieder Stress durchmachte, nur wenig fraß und es ihr insgesamt wieder schlechter ging. Aus diesem Grunde hoffen und wünschen wir, dass DORI möglichst bald eine endgültige Familie findet, wo sie endlich zur Ruhe kommen kann.

DORI ist eine sehr anhängliche und angenehme Katze. Sie miaut nach uns und reibt sich an unseren Beinen, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Sie lässt sich gerne streicheln und auf den Arm nehmen und liebt es, in unserer Nähe zu sein und dass wir uns mit ihr beschäftigen. Beim Tierarzt ist sie sehr brav und lässt sich ohne Probleme untersuchen und impfen.

Ihr Verhalten gegenüber Artgenossen ist gut, denn auf ihrer Pflegestelle lebte sie mit mehreren Katzen zusammen, mit denen sie sich gut verstand und wo sie auch mit einer anderen Katze den Schlafplatz teilte. Im Tierheim verhält sie sich zurzeit distanziert gegenüber ihren Artgenossen, was offensichtlich durch ihren Stress und ihre Frustration hervorgerufen wird, aber es gibt keine Konflikte zwischen ihr und den anderen.

Wie sie sich gegenüber Hunden verhalten würde, wissen wir bisher nicht, aber wenn eine an ihrer Vermittlung interessiere Familie diese Information benötigt, können wir es gerne ausprobieren.

Wir denken, dass sie mit Kindern gut harmonieren würde, denn sie ist eine angenehme und anhängliche Katze, so dass die Kleinsten des Hauses in ihr einen liebevollen Bezugsfigur finden werden.

DORI ist eine neugierige Katze, die ihre aktiven Momente hat. Sie spaziert gerne durch ihr Katzenzimmer und das Gehege und entdeckt gerne neue Gerüche. Sie freut sich über neue Anreize, die man ihr bietet, sei es in Form eines Spielzeugs oder eines einfachen Pappkartons, einer Wäscheklammer oder ähnlichem.

DORI kann von Personen adoptiert werden, die noch keine Katzenerfahrung haben, und sie kann sowohl in einem Haus als auch in einer Wohnung leben. Auf ihrer Pflegestelle konnte DORI nicht ins Freie gehen und wir wissen nicht, wie es bei ihrer früheren Familie war, die sie verlassen hat. Wenn ihre zukünftige Familie ihr nach der Eingewöhnungszeit Freigang gewähren möchte, so muss die Umgebung des Hauses oder der Wohnung entsprechend ruhig und gefahrlos sein, so dass die Sicherheit der Katze gewährleistet ist. Außerdem müsste man sie langsam und allmählich daran gewöhnen.

DORI könnte als Einzelkatze leben oder mit einem verträglichen Artgenossen zusammen.

DORI ist eine saubere Katze, die immer die Katzentoilette benutzt. Sie kann auch stundenweise ohne Personen zu Hause verweilen.

DORI ist negativ und FIV und FeLV und wird gechipt, geimpft und kastriert übergeben.

Aufenthaltsort:

Tierheim in Albolote/Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:

Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 100 Hunde und ca. 50 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben – aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:

Tierschutzverein Albolote/Granada

Spanien

E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com

Mehr Katzen in Not

Advertismentspot_img

Katzen in Not